Startseite
    Sternenseele
    Ich
    Glaube
    Musik
    Aphorismen
    My Sis
    Kerstin
    Schwarzer Humor
  Über...
  Gästebuch



http://myblog.de/wolkenmelodie

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ich

Keine Rose ohne Stacheln

Wie oft

. . steht man zwischen der Entscheidung,
was der Verstand sagt und das Herz befielt.

Ich höre immer auf mein Herz,
auch wenn der Verstand Recht hat:

Lieber zehn durchlebte Enttäuschungen,
als einmal das Herz enttäuscht.

Der Verstand kanns verkraften.

©PP


23.7.17 10:23


Über Küchenschaben

Immer bestärken

.. sollte man seine Mitmenschen
in allem, was sie planen und tun.

Andere Menschen zu beurteilen,
steht keinem wirklich zu.

Ihre Taten lassen sich beurteilen,
nicht sie selbst in ihrem Sein.

Wer dazu noch anonym schreibt,
ist einfach eine feige Schabe.

ohne Niveau.

©PP


22.7.17 21:06


Dumme Buben mit einam an der Glocke

Muss manchmal lachen,

wenn ich die kleinen dummen Buben so ansehe,
die hier etwas spammen und andere frusten,
um sich vom privaten Frust zu befreien.

Keine Ahnung, aber überall mitreden,
das ist so zum Lachen.


Aber man muss Geduld haben mit den Bengeln.


©PP



20.7.17 19:17


Proxies sind ohne Chance

Wollt nur mal anmerken,

dass ich einen versteckten Counter hier benutze, der mir immer die IP und die Herkunft eines anonymen Eintrages anzeigt mir Forderer-funktion, die mir auch bei Proxy oder VPN immer die richtie Ursprungs-IP anzeigt, weil sie dies zurück verfolgt.. So weiß ich immer, wer mir schreibt.

Also meine Dame, mein Herr,  immer langsam mit den anonymen Worten und wenn du denkst, du hinterlässt keine Spuren, dann hast du dich schon schön getäuscht.

©PP


20.7.17 17:55


Immer wieder Spackos

Du heilige Scheiße

Da habt ihr wieder jemanden,
wo ihr Loser euch drüber stellen könnt.
Lasst die Leute doch schreiben
was und wie sie wollen.

Die Sprache sollte jeder
benutzen dürfen wie er möchte.
Duden ist doch nur für Spießer
und Oberlehrer maßgebend.

Jeder Schriftsteller schreibt anders,
jeder Dichter schreibt frei nach Gusto.
Wenn mir was nicht zusagt,
geh ich woanders hin,

aber versuche nicht starrsinnig,
meine Einstellung zur Norm zu erklären,
meine Überzeugung zur einzig wahren
und zu meinen Gunsten zu verklären

und die andern runterzuputzen.

©PP


19.7.17 15:56


Die erste Liebe vergisst du nie

Noch nie

.. hab ich über meiner erste Liebe geschrieben,
noch nie den Verlust in Worte gefasst
noch nie darüber ein Wort verloren.

Fünf Jahre waren wir zusammen
und schworen uns, nie mehr
auseinander zu gehen.

Ich hatte oft zuviel getrunken,
Schlägereien oft und zu oft
die Polizei im Haus.

Und ich werde auch nie drüber reden können,
weil der Verlust zu groß war und zu privat
und das Schlimmste in meinem Leben.

Aber mein Leid hat mich Demut gelehrt
für das Leid anderer Menschen.

Und so hatte es einen Sinn.

©PP



15.7.17 18:16


Grabgeflüster

Einen Friedhof

.. besuche ich manchmal in der Nacht
und auf allen Gräbern brennen kleine Kerzen,
die alles in ein helles Licht tauchen.

Andacht der Toten.
Im Wald gegenüber ruft ein Kautz,
sonst herrscht Stille.

Ich setze mich an dein Grab
und rede mit dir
weil ich weiß, dass du mich hört.

Du hast mich nie geliebt
und jetzt liegst du in Erde
und ich frage dich: Warum?

Was hatten wir alles verpasst,
was hätten wir zusammen haben können,
was ist uns entgangen?

Warum konntest du mich nicht lieben?

Mutter.

©pp

13.7.17 19:01


Den Wagen kriege ich noch ..



Das Teil brauch ich unbedingt ..
3.7.17 15:14


Startsearching

Startsearching

Man liebt einmal im Leben
und wenn man nicht zusammen kommt,
bleibt nur noch die Sehnsucht,

die ein Leben lang anhält
und immer wieder schneidet
ins Herz wie ein Dolch.

Täglich spüre ich die Wunde.

©PP


30.6.17 15:30


Einsame Seelen gibt es viele

Lehrerin

Das macht mich malade,
wenn eine Lehrerin,
die in ihrem Beruf aufgeht
und erfolgreich darin ist,
keinen Lover findet.

und jeden Abend
allein zu Hause sitzt
und korrrigiert
und benotet


und vor Einsamkeit vergeht.

©PP


30.6.17 14:49


Abschied

Ich glaub

.. ich lass die Leute hier in Ruh,
denn die haben ja alle
genug mit sich selbst zu tun,

tragen alle ihr Bündel
und ihre kleinen Macken
oder seelischen Probleme.

Da kommt es zu keinem
wirklich konstrukiven,
tiefergehenden Austausch.

Alle fühlen sich betrogen
vom Leben und sind doch
etwas selbstbezogen,

selbstmitleidig und egoistisch.

©PP


21.4.17 20:12


Sommerzeit ist Sorgenzeit

Seltsam
(inspiriert duch meine-stories)

.. dass man morgens im Bus die Menschen anders wahrnimmt, als abends in geselliger Runde. Die gleichen Menschen erscheinen einem im Biergarten und bei Sonne besehen viel fröhlicher und freier, gelöster, entspannter.

Aber das hängt auch mit der Sommerzeit zusammen, wo man de facto eine Stunde früher aus dem Bett muss, um eine Stunde länger hell zu haben am Abend. Nur leider kann man diese Stunde nicht nutzen, weil man ja auch im Umkehrschluss eine Stunde früher schlafen gehen muss, um eine Stunde früher rauszukommen. Und das zermürbt und macht die Gesichter dunkel am Morgen und die Menschen zu Zombies im Bus.

Schafft die Sommerzeit endlich ab.

©PP


19.4.17 16:46


Helden leben unter uns

Helden

.. gibt es nur im Märchen,
aber manchmal und selten
überwinden Menschen

aus dem realen Leben
sich selbst und ihre Furcht
und werden zu Helden.

Sie kämpfen für andere,
setzen ihr Leben ein
und sterben für andere.

Und das ist kein Märchen,
aber erscheint uns
wie eins.

Helden wird es immer geben
und ich bewundere sie,
ihren Mut

und ihre Tapferkeit.

©PP


18.4.17 13:29


anderswo.ist.nirgendwo = El Commandante

El Commandante

.. hat sein altes Blog verriegelt und sich neu erfunden: Jetzt gibt er sich als 21 Jahre alt aus und ist de facto über 50. Ein alter, notgeiler und fetter Döskopp ohne Kultur und Intelligenz. Er hat viele Freundschaftanfragen versendet und deshalb auch viele "Freunde" als Leser. Er möchte gerne auf der Liste der meistgelesenen Blogs ganz oben stehen und hat da auch schon früher gern nachgeholfen. Wir kennen seine Tricks. Seine Leser bindet er durch Altherrenwitze, die so alt sind, dass andere sie schon vergessen haben. Das wäre ja noch zu verstehen, wenn er nicht immer anonyme Kommentare im Netz verbreiten würde, teilweise auch unter Frauennamen. Mir machen solche Trolls, die eklige Kommentare verbreiten nichts aus, aber wenn ich ein Blog lese, wo eine Bloggerin Briefe an ihre verstorbene Mutter schreibt und dann diese Kack-Sachen dort lesen muss, bin ich an Störung der Totenruhe erinnert. Ein wenig Anstand muss sein, wenn einem schon Empathie fehlt. Selbst mir hat er eine Freundschaftsanfrage geschickt, die ich natürlich abgelehnt habe. Mit Trolls muss man leben und es gibt die Regel, dass man die Trolle nicht füttern soll. Antwortet nicht, regt euch nicht auf, denn das ist Wasser auf die Mühlen eines sehr gestörten und in der Analphase steckengebliebenen Menschen. Mehr kann ich nicht sagen. Wer so was über mich bringt auf seinem Blog kann nur krank sein.

PP
15.4.17 22:58


Gefühle ziehen sich zurück

Höllenfeuer

Wenn man nur oft genug
durch die Hölle gegangen ist,
spürt man das Feuer nicht mehr.

Und doch lodert immer
die Glut der Liebe in mir
und wartet still

auf den Wind,
der sie entfacht.

Irgendwann.

©PP


6.4.17 11:41


Vergangenheit ruhen lassen?

Immer wieder

.. hab ich mal versucht
mit dem Vergangenem
Kontakt aufzunehmen
und immer wieder
wurde ich enttäuscht,
weil ich feststellen musste,
dass sich die Kluft und
das gegenseitige Unverständnis
nur noch vertieft.

Ich hatte manchen Menschen
in der Erinnerung idealisiert
und nun nach dem Abstand
wurde mir erst bewusst,
wie dieser Mensch überhaupt tickt
und dass die Zeit irgendwie
nur das Gute überdauern ließ
in meinen Gedanken.

Das ist oft ein böses Erwachen,
wenn man dann nach Abstand erkennt,
mit wem man sich wirklich eingelassen hat,
wem man seinerzeit vertraut hat
und in sein Herz aufnahm.

Oft war ich zu leichtsinnig, zu leichtgläubig.

©PP



6.4.17 10:42


Aus sich selbst lernen ist die Kunst

Früher

.. und lang ists nicht her,
hab ich alles hingeworfen,
wenn mir was nicht gepasst hat.

Heute versuch ich es auszuhalten,
auch wenn es noch so weh tut,
denn Flucht ist keine Lösung

und meine Flucht war immer Hilferuf.

©PP


6.4.17 10:25


Mein Browser spinnt wieder

Textnachrichten

.. hab ich eine erhalten,
aber kann zur Zeit nicht lesen.

Geht einfach nicht auf.
Werd später mal mein PC
von Cookies usw. befreien.

Braucht auch alles ewig,
das sich was bewegt hier
bei Myblog.

Kann auch sein,
dass mein Anbieter
wieder runtergeschaltet hat,
weil die Flat nur begrenzt

Daten übermittelt.
Irgendwann ist dann
immer Schluss

gegen Ende des Zeitraums.

©PP


6.4.17 10:04


Ich bin kein Held, höchstens ein bisschen ..

Geliebt sein

.. möchte ich für meine Stärken,
aber auch für meine Schwächen,
denn nur, wer mich
mit meinen Schächen liebt,
der liebt mich wirklich.

Die meisten verbergen
ihre Mankos und Schwächen
und zeigen diese erst,
wenn die Beziehung steht,
wenn es zu spät ist.

Ich zeig mich immer authentisch
von Anfang an, zeige Gesicht,
zeige Plus und Minus,
Hell und Dunkel,
Hoch und Tief.

Das ist dumm, aber fair.

©PP


6.4.17 09:34


Fahrender Sänger

Wanderer

Früher zog er mit der Laute von Burg zu Burg,
besang die unerreichbare Herrin des Hauses,
schrieb für sie seine Sehnsuchtslieder.

Das ist das Schicksal des fahrenden Sängers,
dass man ihn liebt für seine schönen Verse,
aber nicht um ihn selbst und sein Herz.

Besitzlos muss er weiter wandern, suchend
und hoffend, eine Heimat zu finden
in einem Herz, das ihn aufnimmt,

dem Bettler ein Heim schenkt
und Zuneigung und Liebe
und die Wärme spendet,

die er lang vermisst.

©PP


6.4.17 09:14


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung